deko

Apulien

unbekannte Schönheit

Apulien

der unbekannte nördliche Teil

07.04. - 12.04.2019

Erzengel, Kaiser und Hasardeure haben hier ihre Spuren hinterlassen, in einer Landschaft, geprägt von fruchtbaren Ebenen, gastlichen Häfen und schroffen Klippen. Das reisefreudige Bildungsbürgertum mied lange die Region, da es keine illustren antiken Tempelanlagen zu bestaunen gibt, jedoch kam mit der Liebe zum Mittelalter auch die Freude daran, den Spuren der deutschen Kaiser im Süden nachzuspüren. Und nicht zu vergessen, mit der Pizzaseeligkeit und dem Ideal von braungebrannter Haut wurden die Strände der Region von „Bleichgesichtern“ belagert.

Unser Anliegen ist, die herrlichen Kunstschätze in der wundervollen Landschaft des nördlichen Apulien zu erkunden, etwas abseits vom Üblichen und doch immer ganz nah am Herzschlag der Historie dieser Region. Ob J.H. von Riedesel 1767 wohl recht hatte mit seiner Beobachtung, dass: „...die zarte Luft dieser Gegend Müßiggang und Wollust einflößt“?

Ausflüge laut Programm

Sonntag, 07.04.2019

Anreise über den Brenner, Modena bis Pesaro. Übernachtung im Hotel Vittoria. Vor dem Abendessen noch eine kleine Runde durch die Stadt. Hier wird u.a. an den berühmten Gioccino Rossini gedacht, der zwar in Paris seine Meriten verdiente, jedoch seinen Geburtsort hoch schätzte. Außerdem können wir hier schon die Meeresbrise genießen. Abendessen im Hotel.

Montag, 08.04.2019

Weiterfahrt durch die wunderschöne Landschaft der Marken und der Abruzzen bis zum italienischen Stiefelsporn, dem Gargano. Als fulminanten Auftakt der apulischen Begegnungen besichtigen wir den Monte Sant Angelo. Hier wird die Erscheinung des Erzengel Michael in einer kunstvoll überbauten Grotte verherrlicht. Auch weniger gläubigen Geistern ist die Verehrung eines hochgerüsteten Engels in Zeiten kriegerischer Landnahme einleuchtend. Die Besichtigungen der Kirchen S. Maria di Siponto und San Leondardo di Siponto geben einen Einblick in die Schönheit und Symbolgewalt der romanischen Kirchenbauten hier.

Hotelbezug Lucera. Abendessen im Hotel.

Dienstag, 09.04.2019

Lucera, mitten in den Daunischen Ebenen gelegen, war unter Byzantinischer Herrschaft Hauptstadt Apuliens. Friedrich II. ließ das großartige Kastell errichten für eine angemessene Hofhaltung, die Sarazenen bevölkerten dann die Stadt, und schließlich metzelten die Soldaten des Karl von Anjou dieses Heidennest nieder. Bei unserem Rundgang geht es in das Amphitheater, in den Dom und zum Kastell. Der Nachmittag ist einer völlig unbekannten Schönheit gewidmet: der Stadt Troja. Gott sei Dank nicht zerstört wie die namensgleiche Stadt woanders, gibt es hier allein beim Besuch des Doms außen und innen romanische Kunst der allerersten Liga zu besichtigen. Vor allem unter den Normannen hatte die Stadt eine Schlüsselposition inne und Friedrich II. hielt hier wichtige diplomatische Versammlungen ab zur Vorbereitung seines Kreuzzuges. Obwohl dann Eroberungen und Erdbeben die Stadt heimsuchten, ist noch genug zum Staunen vorhanden. Abendessen im Hotel.

Mittwoch, 10.04.2019

Das Kastell von Barletta war sowohl für die Staufer wie auch für das Haus Anjou ein wichtiger Ort für Feste und diplomatische Verhandlungen, ab dem 17. Jhd. führten dann allerdings etliche Naturkatastrophen zu einem gewissen Niedergang. Unsere Runde führt vom Kastell zur Pinakothek, in den Dom und zum Koloss von Barletta. Der Nachmittag ist einem der schönsten Orte Apuliens gewidmet: Trani. Die Kathedrale erhebt sich direkt am Meeresufer, ihre rosa schimmernden Mauern verheißen ein grandioses Kunsterlebnis und der Besucher wird im Inneren nicht enttäuscht: romanische Bronzeplatten, Mosaikschmuck, Skulpturen …

Die Altstadt bietet dann noch mit Kastell, verschiedenen Plätzen und Palästen genug Anschauungsmöglichkeiten. Rückfahrt zum Hotel, Abendessen.

Donnerstag, 11.04.2019

Die berühmteste Attraktion Apuliens setzt auch den grandiosen Schlusspunkt unserer Reise: Castel del Monte. War Friedrich II. selbst hier entwerfender Architekt? Was war die Funktion all der Zimmer? Welches philosophische Ordnungssystem hat die Form gegeben? Fortifikation oder Jagdschloss? Astronomischer Ausguck oder Sonnenuhr? Diese und noch viele weitere Fragen sind mit diesem Monument verbunden, alle werden wir nicht lösen können – dann Beginn der Rückfahrt gen Pesaro. Abendessen, Übernachtung.

Freitag, 12.04.2019

Zurück nach Deutschland

Leistungen
  • Fahrt im komfortablen Fernreisebus
  • Bordfrühstück während der Anreise
  • 2x Übern. inkl. Frühstücksbuffet im 4*Hotel Vittoria Pesaro
  • 3x Übern. inkl. Frühstücksbuffet im 4*Grand Hotel Vigna Nocelli Lucera
  • 1x Begrüßungsgetränk
  • 5x Abendessen im Hotel
  • 1x Besuch Ölmühle
  • Ausflüge laut Programm
  • Reiseleitung und Führung durch Frau Hedwig Amann
  • nicht enthalten: Eintrittspreise Besichtigungen
trenner

1.194,00 €*
*pro Person im Doppelzimmer
125,00 € Einzelzimmerzuschlag
Reise Nr. 1970
Anmeldung bis 22.02.2019

Buchung anfragen

anrufenTelefonische Infos unter
08039/90 99 99 4